Livereview: 2. Swiss Glam Rock Fest 2019

01. November 2019, Solothurn - Kofmehl
By Roger W.
Am 1. November traf sich die Schweizer Heavy Metal-Szene in Solothurn, um dem Haarspray-Rock zu frönen. "Tätschmeister" Crazy Harry hatte mit Hysteria, Van Arx, King Zebra, Black Diamonds, Fighter V und natürlich "seinen" Smoke'N'Flame wieder ein qualitativ hochwertiges Programm zusammengestellt. Dabei fiel auf, dass trotz ähnlicher musikalischer Ausrichtung doch genügend Abwechslung zu hören war. Alle Bands spielten 45 Minuten. Eine super Idee, die auch Gäste ansprach, welche aus individuellen Gründen die eine oder andere Band mieden. Der Freitagabend war wohl dafür verantwortlich, dass die Stimmung im Publikum trotz grandioser Leistung der Bands erst am Schluss kochte. Mit der Besucherzahl ist Crazy Harry sehr zufrieden: "Alles in allem waren circa 350 Leute da. Somit ist das erste Ziel, nämlich mehr Besucher als beim 1st SWISS GLAM ROCK FEST hin zu kriegen, erreicht."

Hysteria starteten den Abend bereits vor erstaunlich viel Publikum. Das ist vielleicht der Beweis, dass an diesem Event jeweils nicht nur eine einzelne Band, sondern das Fest selbst im Zentrum stand. Dieser Charakter wurde noch bestätigt, als zum Poison-Cover Andi von den Black Diamonds die Bühne enterte und das Stück zusammen mit Hysteria-Sänger Hoochy vom „irgendwann mal erscheinenden“ Album sang. Somit gab es davon bereits ein Müsterchen zu hören. Alles in Allem war es ein toller Auftritt, der für Black Diamonds einen Steilpass gab.

Black Diamonds (Foto rechts)
Diese sind zurzeit sehr gut eingespielt. Die sehr lange Anfahrt aus dem St. Galler Rheintal sah man ihnen nicht an. "We are here to party" als zutreffenden Liedtitel nahm man der agilen Truppe dabei gerne ab. Mit «Thrillride» gab es eine der bis dato besten Eigenkompositionen des Quartetts zu hören. Es ist das einzige Lied, bei dem Bassist Andi singt. Aber auch die anderen Lieder mit Mich am Mikrofon stehen diesem Hit nur wenig nach. Mit Chuck Berrys «Rock'n'Roll Music» endete diese Dreiviertelstunde viel zu schnell.

Smoke'N'Flame liessen ebenso massig Rauch, wie jede Band des Abends, als Showelement aufsteigen. Zusätzliche Flammen erzeugte bei ihnen Feuerkünstler "Zarkun". Dieser wäre aber gar nicht nötig gewesen, denn die Freude von Veranstalter Harry Jetzers Band übertrug sich schnell auf das Publikum. Die Gruppe ist nicht nur gut eingespielt, sondern scheint sich untereinander blendend zu verstehen und war die Band des Abends mit dem unterhaltsamsten Posing.

Van Arx
Klischees gehören auch fest zum Auftritt von Van Arx. Regulär treten alle Musiker mit Perücken auf. Diesmal war allerdings ein Bassist mit echten Haaren dabei. Dieser spielte das Instrument für seinen Kollegen und Sänger Brewster, welcher am Bein lädiert war und seine Lieder deshalb auf einem Barhocker sang. Für die von Gitarrist Tyler gesungenen Lieder wurde er von den beiden "Krankenschwestern" Mandy und Candy in den hinteren Bühnenbereich begleitet. Eine sympathische Idee, die einen Ausfall des Konzertes verhinderte.

Fighter V
Auf den Auftritt von Fighter V waren sehr viele Anwesenden gespannt. Die ehemaligen Haļrdr˙er haben sich für ihr neues Album umbenannt und waren im Oktober mit The New Roses auf Tour. Aus der alten Phase spielten sie nichts. Das störte aber nicht, denn das neue Debüt-Album rockt ohne Ende. Die Erwartungen des Publikums wurden vollends erfüllt. Im Vergleich zu früher vermisste ich aber das Ungestüme. Fighter V sind professioneller und ernster geworden. Das ist nicht besser oder schlechter als unter dem alten Namen, sondern schlicht anders.

King Zebra befürchteten im Vorfeld des Festivals, dass, falls es eine Verspätung geben sollte, sie wohl vor halb leerer Halle spielen würden. Tatsächlich wurde das Programm nach hinten verschoben und einige Leute gingen nach Fighter V nach Hause, das Kofmehl war aber trotzdem immer noch gut gefüllt. Der Hard Rock von King Zebra war wohl spielerisch der Beste des Abends. Die Band holte nochmals alles aus sich heraus und konnte nur zufriedene Gesichter ernten.

Ohne Pause kündigten King Zebra den Höhepunkt des Abends an. Sie luden alle Bands auf die Bühne ein, und gemeinsam wurden die Covers «Rock And Roll All Nite» (KISS) und «Rockin' In A Free World» (Neil Young) zum Besten gegeben. Und endlich kochte auch die Stimmung im Publikum. Wer zu früh gegangen war, verpasste wirklich was. Alle Sänger erhielten nochmals das Mikrofon und sorgten so für einen würdigen Abschluss des Abends.




Nach dem Festival beantworte Veranstalter Crazy Harry noch ein paar Fragen zeigte sich dabei sehr zufrieden: "Die Bands kamen alle sehr gut an, die Stimmung war toll und die Feedbacks sind durchs Band weg nur positiv."

MF: Wie zufrieden bist du mit dem Ablauf des Abends?


Harry: Grundsätzlich bin ich super happy! Da wir aber vom Swiss Glam Rock Fest sprechen..., mich als Stagemaster ärgert, dass ich den Zeitplan nicht ganz einhalten konnte. Das ist aber nur mein Anspruch an mich selber. Es ist kein Angriff gegen niemanden! Alle haben einen super Job gemacht! Ob auf, vor oder neben der Bühne. Aber es gibt einfach manchmal Pannen, die etwas länger Zeit brauchen und dann verschiebt sich der Zeitplan halt etwas. Es ist eben live, und in fünfzehn Minuten einen Changeover mit Line-Check zu machen, ist sehr sportlich! Sprich, ein solcher Zeitplan verträgt keine Pannen. Aber trotzdem, zusammengefasst: Es war der Hammer!

MF: Was war für dich der Höhepunkt des Abends?

Harry: Das ist echt die schwerste Frage, weil alles so geil war!!! Als Sänger von Smoke'N'Flame würde ich sagen, mein Highlight war, dass ich fast keine Texthänger hatte! *lol* Als Veranstalter waren es all die glücklichen Gesichter. Egal ob Zuschauer oder Musiker! Und die Aussagen, wie geil sie den Abend fänden! Natürlich, am Schluss mit der "Swiss Glam Rock Fest - All Star Band" auf der Bühne zu stehen, alle Freunde spielen zusammen zwei Songs und das Publikum feiert gleichermassen ab..., das ist schon der Moment, der auf den Punkt bringt, was das "Swiss Glam Rock Fest" sein soll!

MF: Geht das Konzept auf?

Harry: Bis jetzt, ja! Alle Beteiligten sind happy und hatten die Party des Jahres. Somit Ziel erreicht. Wie sich das weiter entwickelt, wird sich zeigen. Ich bin immer noch überzeugt davon.

MF: Wird es eine dritte Ausgabe des Swiss Glam Rock-Fest geben? Wenn ja, wo und wann?

Nein. … Es gibt ein Swiss Glam Rock Fest – "Trinity of R'n'R – 2020" *hahaha*. Eigentlich würde ich es ja gerne – Sex, Drugs & R'n'R – nennen… Das würde aber wohl einige zu sehr "verstören"! Naja, nicht alle verstehen den Humor der heutigen Hair Metal Szene. Wo und wann??? Wir sind noch nicht mal durch mit der Nachbearbeitung dieses Jahres! Im Ernst, ich habe mir Folgendes überlegt. ICH würde gerne in Richtung Innerschweiz gehen… ABER! Das Swiss Glam Rock Fest ist ja für das Publikum. Sollen die Fans doch entscheiden, WO "Trinity of R'n'R – 2020" stattfinden soll! Wir werden noch dieses Jahr einen Aufruf auf Facebook machen, und alle können da kommentieren, wo sie den Event haben wollen. Venues können sich auch direkt melden. WANN wird sich dann zeigen, je nach Verfügbarkeit der Location. Aber bestimmt wieder im Herbst.

Tja, das Swiss Glam Rock Fest ist anders als alle anderen Festivals!